Über 200 Jahre Tradition

 Familienwappen von Forellen-Burkard
 Das Familienwappen
von Forellen - Burkard

Unser Familienbetrieb aus Seligenstadt am Main folgt einer sehr langen Tradition: So verkaufen wir seit über 200 Jahren Süßwasserfisch.

Aus historischen Urkunden, dem Familienwappen und Dokumenten über alte Fischereirechte geht hervor, dass die alteingesessene Flussfischerfamilie Burkard vermutlich schon seit dem Jahre 896 in Seligenstadt ansässig ist - also bereits seit mehr als 1.100 Jahren !

Während über Jahrhunderte die Fische größtenteils im Main selbst gefangen wurden, stammt heutzutage der größte Teil aus der eigenen Teichanlage, welche schon vor über 100 Jahren direkt hinter dem Anwesen in der Mauergasse in Seligenstadt angelegt wurde. Nur einige wenige Fischsorten wie der Karpfen kommen aus anderen Teichen im fränkischen Eichgrund.

Heute wird der Betrieb in zigfacher Generation von Fischwirtschaftsmeister Franz-Georg Burkard zusammen mit seiner Ehefrau geführt.

Tradition der Fischerzunft in Seligenstadt am Main

Nachdem sich im 12. Jahrhundert Kaufleute und Handwerker in Vereinigungen, Gilden, Bruderschaften und Zünften zusammenschlossen, wurde in Seligenstadt bereits 1546 die noch heute bestehende Fischerzunft gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern jener Zeit gehörten auch Vorfahren der bis heute bestehenden Fischerfamilie Franz-Georg Burkard.

Verkauf schon immer auch in Frankfurt

Der alten Tradition folgend werden frische Süßwasserfische von der Familie Burkard nicht nur an der Mauergasse in Seligenstadt verkauft, sondern seit über 200 Jahren auch in Frankfurt am Main. War der Verkauf früher am Frankfurter Börneplatz, so findet man den Frischfischverkauf heute längst in der Frankfurter Kleinmarkthalle - von Anbeginn seit deren Erbauung im Jahre 1879 und deren Neubau in 1954. 

Die Flussfischerei im Main
  • burkard-flussfischerei-01_1000x667
  • burkard-flussfischerei-02_1000x667
Go to top